MINT-Bildung

Logische und mathematische Fähigkeiten sind essenziell für den Bildungserfolg. Zugleich ist der Wirtschafts- und Forschungsstandort Deutschland mit seiner hohen Innovationskraft und internationalen Wettbewerbsfähigkeit auf entsprechend geschulte Nachwuchskräfte angewiesen. Gerade sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche, aber auch Mädchen trauen sich gute Leistungen in den MINT-Fächern und entsprechende Karrierepfade jedoch häufig nicht zu. Hier möchten wir ansetzen, indem wir Programme unterstützen, die Kinder frühzeitig für MINT-Themen begeistern und damit perspektivisch auch einen Beitrag zur Bekämpfung des Fachkräftemangels leisten.

Sprache und Kommunikationsfähigkeit

Sprache ist eine der zentralen Voraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe. Ohne eine ausreichende Sprach- und Kommunikationsfähigkeit ist es einem Kind oder Jugendlichen kaum möglich, seine Talente zu entwickeln, wesentliche Schlüsselkompetenzen zu erwerben und wichtige Bildungsetappen zu meistern. Ein Schwerpunkt des aqtivator-Portfolios liegt daher auf Organisationen, die sich für eine Verbesserung der Sprachbildung in Kitas und Schulen einsetzen. Neben dem Erwerb der deutschen Bildungssprache stehen die Sensibilisierung für eine offene Haltung gegenüber sprachlicher und kultureller Vielfalt sowie grundlegende kommunikative Fähigkeiten wie das wechselseitige Zuhören im Fokus.

Digitale Kompetenzen

Die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche führt zu grundlegenden gesellschaftlichen Veränderungen und macht auch vor dem deutschen Bildungssystem nicht halt. Welche digitalen Kompetenzen aber müssen junge Menschen in Schule, Ausbildung und Studium erwerben, um ihr Leben erfolgreich und selbstbestimmt gestalten zu können? Angesichts der vielen weitreichenden Fragen, die es im Hinblick auf die digitale Bildung der Zukunft zu beantworten gilt, fördert aqtivator Initiativen, die den digitalen Wandel im Bildungsbereich gestalten und die Chancen digitaler Medien für die Schul- und Unterrichtsentwicklung nutzbar machen. Denn digitale Medien haben zweifelsohne ein großes Potenzial zur Entwicklung neuer Lehr- und Lernprozesse: Sie können dazu beitragen, Schülerinnen und Schüler individuell noch besser zu fördern und damit unsere Anstrengungen für mehr Chancengerechtigkeit durch Bildung zu unterstützen.

Potenzialentfaltung und Teilhabe

Kinder lernen besonders erfolgreich, wenn sie sich von früh an als stark und selbstwirksam erleben und in ihrer natürlichen Entfaltung gefördert werden. aqtivator unterstützt daher gezielt Bildungsprogramme, die das Selbstvertrauen von Kindern und Jugendlichen stärken und ihnen dabei helfen, gesunde Beziehungen zu ihrer Umwelt zu entwickeln. Mentoring-Angebote, Lernferien oder innovative Formate des gemeinschaftlichen Lernens und der Berufsorientierung unterstützen Menschen in unterschiedlichen Phasen ihrer Persönlichkeitsentwicklung – damit ihnen ein erfolgreicher Start in Bildung und Beruf gelingt. 

Übergangsmanagement und durchgängige Förderkette

aqtivator fördert nicht nur Organisationen entlang der gesamten Bildungsbiografie, sondern unterstützt besonders auch solche Akteure, die sich an den Übergängen im Bildungssystem engagieren und durch die Vernetzung mit anderen Akteuren die Durchlässigkeit im Bildungssystem erhöhen. Wir sind überzeugt, dass eine verbesserte Kommunikation und Kooperation zwischen den Akteuren maßgeblich zu gelingender Bildungsgerechtigkeit und Integration beitragen kann. Im Fokus der Förderung durch aqtivator stehen daher insbesondere Organisationen, die sich an den Übergängen dafür stark machen, dass jeder Heranwachsende individuell und entsprechend seiner Bedarfe gefördert wird.

"Mit aqtivator geht es mir nicht darum, selbst neue Themen oder Projekte zu entwickeln – so spannend dies im Einzelfall auch sein mag. Vielmehr zielt aqtivator darauf ab, andere zu befähigen, Gutes noch besser zu machen. Indem wir versuchen, Potenziale zu entfalten und neue Kräfte freizusetzen, macht aqtivator seinen Namen zum Programm."

Stefan Quandt, Gründer und Gesellschafter der aqtivator gGmbH